INFO + VITA

 

Verena Kandlers Arbeiten beschäftigen sich mit der Verarbeitung von Vorgefundenem aus Werbung, Medien und Produkten der Konsumkultur. Sie zitieren oder überschreiben Formmuster und weisen damit auf Phänomene und (gesellschaftliche) Eigenheiten hin. Weitgehendes Anliegen ihres künstlerischen Schaffens ist die Präsentation an möglichst „kunstfernen“ und öffentlichen Orten. Das sind solche, an denen die Anwesenheit von Kunst und gestalterischen Konzepten nicht unbedingt erwartet wird. Hier können diese in Form von Interventionen durch das Zusammenspiel von Inhalt und Umgebung eine unmittelbare und neuartige Wirkung entfalten.

Verena Kandlers work deals with the processing of found materials from the area of media, advertisement and consumer culture. It quotes or overwrites patterns of form and points to phenomena and (social) characteristics. The main concern of her art is the presentation in public space. This refers to places where the presence of art is not necessarily expected. Within the interplay of content and environment and in  form of an intervention the work can develop an immediate and novel effect.

 

PRIZES

Kunstförderpreis der Stadt Augsburg 2017: Stipendium der Kategorie Bildende Kunst.

 

EXHIBITIONS

2020

„Die unsichtbare Frau“: Jüdische Synagoge Kriegshaber Augsburg (GER)  – Gruppenausstellung.

„Kinobanner transformieren“:  Schikaneder Kino Wien / Kulturhaus Abraxas Augsburg (GER) – Einzelausstellung.

„Cinema Art Works“: Snowdance Independent Filmfestival Landsberg (GER) in Kooperation mit dem Kulturamt Landsberg und dem  Projektraum Alte Bergstraße (Catherine Koletzko)– Partizipatives Projekt.

2019

„Trash Cinema“: Kunst Block Balve, München – Gruppenausstellung.

„Freiheit – Grenzenlos frei?“: Galerie Noah im Glaspalast Augsburg in Kooperation mit der Stadt Augsburg im Rahmen des Friedensfestes 2019 – Gruppenausstellung.

#nofilter“: Säulenhalle Landsberg in Kooperation mit dem Kulturamt Landsberg und dem Projektraum Alte Bergstraße (Catherine Koletzko) – Interaktive Ausstellung. 

„Art Machine“: Westchorprojekt – 1000 Jahre Moritzkirche Augsburg – Einzelausstellung. 

2018

„70. große schwäbische Kunstausstellung“ des BBK Augsburg – Gruppenausstellung. 

„Art Machine“: Projektraum am Klostereck (Catherine Koletzko bzw. Kulturamt Landsberg) – Einzelausstellung. 

„Heroes for Non-Heroes“: Farbenladen Feierwerk – Einzelausstellung.

„Dressurschock!“: Offspace in der Alten Gasse 22, Augsburg – Gruppenausstellung mit Lydia Schellhammer und Christ Mukenge.

2017

„Glamourage“Rewe Reincke Supermarkt im Textilviertel Augsburg – Ausstellung/Intervention.

 

ARCHIV + LINKS >      < HOME